Halloween Geschichte und Bräuche Rezepte

Keltische Feiertage

Es gibt vier große irisch-keltische Feste. Neben Samhain am Vorabend in der Nacht zum 1. November (in dieser Nacht wird heute Halloween gefeiert), sind dies noch

  • Beltane (auch Beltene, Beltaine, 1. Mai), Beginn des Jahres, Sommeranfang
  • Lughnasadh (1. August)
  • Samhain (Nacht zum 1. November), Beginn des Winters
  • Imbolc (1. Februar)

An diesen vier Festtagen sollen die Menschen einen Zugang zu den Wesen der anderen Welt haben. Dies gilt insbesondere zu den Bewohnern der Elfenhügel, die an diesem Tag offenstehen.

Die Idee, dass der Zugang zu anderen Welten an den irisch-keltischen Festtagen offen steht, wird auch in den Büchern Feuer und Stein und der Serie Outlander aufgenommen. Hier reist Claire (und andere Protagonisten wie ihre Tochter Briana) eben an einem der Festtage durch einen Steinkreis durch die Zeit.

Beltane

Im irischen Kalender markiert Beltane (Beltene, Beltaine, Bhealltainn oder Bealtaine) den Sommeranfang. Irische Rechtstexte belegen auch, dass mit dem 1. Mai früher das Jahr begann. Gefeiert wird Beltane am Vorabend in der Nacht zum und am 1. Mai.

Bis ins vorige Jahrhundert war es üblich zu Beltane die Herdfeuer zu löschen und diese dann mit Hilfe eines Feuersteins wieder neu zu entzünden. Das wichtigste Feuer zu Beltane brannte dabei in der Mitte Irlands, beim Oenach-Fest in Uisnech.

Die Beltanefeierlichkeiten zum Sommerbeginn zeigen einige Analogien zu heutigen Traditionen wie dem „Tanz in den Mai“ oder dem Osterfeuer. Auch der traditionelle Maibaum hat hier vermutlich seinen Ursprung, denn bei den Kelten was es Brauch zu Beltane die Häuser und Ställe mit frischem Grün zu schmücken.

Bealtaine ist der Name des Monats Mai im heutigen Irisch.

Lughnasadh

Gefeiert wird Lughnasadh in der Nacht zum 1. August, das Fest, dessen Name so viel bedeutet wie Tod des Lugh, Tötung des Lugh, markiert den Ende des Sommers und den Herbstbeginn. Lughnasadh liegt daher auch zu Beginn der Erntezeit.

Samhain

Gefeiert wird Samhain (auch Amin oder Samain) in der Nacht zum 1. November. An diesem Tag feiern wir heute Halloween.

Nacht des Winteranfangs

In Wales wird Samhain auch Nos Calan gaeaf (Nacht des Winteranfangs) genannt. In Wales gehört die Nacht auch zu den drei Geisternächten (teir nos ysprydnos).

Jahresanfang?

Samhain wurde früher auch als Beginn des keltischen Jahres angesehen. Daher fangen moderne Hexenkalender heute mit dem 1. November das neue Jahr an und nicht mit dem 1. Januar. Wobei es irische Rechtstexte gibt, die zeigen, dass nicht Samhain der Jahresanfang war, sondern Beltane am 1. Mai. Und auch wenn die Nacht zum 1. Mai, die Walpurgisnacht, eine besondere Bedeutung für Hexen haben sollte, bleiben die Hexenkalender beim 1. November mit ihrem Jahresanfang. Hier gibtes auch einige Hexenkalender für das nächste Hexenjahr.

Imbolg

Imbolg (auch Imbolc bzw. Oimelc) wird am Vorabend in der Nacht zum 1. Februar und an diesem Tag gefeiert. In ländlichen Gegenden Irlands wird Imbolg heute noch als Tag der heiligen Brigid (Lá Fhéile Bríde) begangen. Der Name Imbolc kommt dabei vom Irischen imb-folc (Rundum-Waschung) und kennzeichnet es damit als Reinigungsfest. Aber der Festtag wird auch als Fest des Lichts gesehen. Schließlich werden im Februar die Tage wieder länger, man kann auf den Frühling hoffen.

Zurück zu Halloween Bräuche